Die Schönheit des Wunderkorns erkennt ihr schon bei dem Anblick der atemberaubenden, bunten Reisterrassen im Norden Vietnams und den knalligen grünen Reisfeldern im Mekong Delta. Die mächtigen Wasserbüffel kämpfen sich durch die feuchten Boden, im kniehohen Wasser setzten Frauen mit Spitzhütten gezielt jedes Reispflänzchen einzeln ein und Männer sitzen rauchend in den kleinen Hütten im Schatten.

Das normale Reisernte-Jahr beginnt nach dem Setzen im Februar, anschließend muss das Reiskorn 4 Monate wachsen bis ca. Mai/Juni, dann wird innerhalb von 2 Wochen geerntet. Die nächsten Reispflanzen werden von der Regenzeit bereichert und im September/Oktober ist das Reisjahr schon vorbei.

Die magischen Reisfelder begeistern mich sowohl im Frühjahr beim Reissähen als auch zur bekannten Reisernte im September. Wollt ihr auch dabei sein?
Dann kommt mit mir nach Vietnam und erlebt bei einer  Feel Vietnam Reise das Wunder der Natur.

Täglich wird Reis in verschieden Arten, Formen und Farben gegessen:

    • Reisbrei/suppe (chao) mit Fleisch/Fisch plus Rostzwiebeln zum Frühstück
    • Reisnudeln (bun) in der Suppe/als Gericht
    • Reis (COM) als Korn und Beilage für jedes Gericht
    • Reispapier bei den Sommerrollen ( Goi cuon)
    • Reisessig für leckere Marinaden
    • Reisklebekuchen (Banh Chung) zum Tet-Festival
    • Sticky rice (Xoi) – Kleibereis gefärbt, süß und herzhaft

 

Spezialitäten:

  • Norden: Reisteigrolle Thanh Tri in Hanoi
  • Zentral: Hähnchen-Reis, z.B Tam Ky und Phu Yen
  • Süden: Com Tam (Broken rice) – Reis mit gebrochenen Reiskörnern

 

Nicht zu vergessen:

das Nationalgericht der einheimischen Männer: Reisschnaps aus Klebereis (rượu gạo/de)

(Mehr traditionelle,  alkoholische Getränke findet ihr hier auf meiner Getränkekarte)

 

Ich wünsche euch einen guten Appetit bzw. „an com“ (Reis essen).

Mit Freude auf die nächste Schüssel duftenden Reis,

eure Alissa

Alissa

Alissa

Vietnam-Expertin bei Feel the World Travel Blog
Bei meinem 7-monatigen Aufenthalt in Saigon habe ich die vietnamesische Kultur lieben gelernt und möchte meine Erfahrungen in den Travel-Blogs mit euch teilen. Als Feel the World Guide begleite ich euch in Asien, damit ihr in das Leben der Einheimischen eintaucht und die Schönheit der Natur entdeckt.