Let’s feel healthy!

Kaum haben wir mit dem Sektglas in der Hand das neue Jahrzehnt begrüßt, sind wir auch schon im März angekommen. Alle Ausreden, dass es uns der Winter so schwer macht, weil es ja so kalt, so dunkel ist und wir so schrecklich müde sind, müssen spätestens jetzt weichen. Der heutige Tag der gesunden Ernährung, wurde 2007 vom Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) ins Leben gerufen und findet seitdem jährlich unter wechselnden Schwerpunkten statt. Wenn das kein super Anlass ist, um das eigene Ernährungsverhalten (mal wieder) zu überprüfen! 😉

Wir alle kennen die simplen Grundsatzregeln: Ausreichend Wasser trinken, 5x am Tag Obst und Gemüse essen, so wenig Fett wie möglich, Salz und Zucker nur in Maßen und ein abwechslungsreicher und vielseitiger Speiseplan. Demgegenüber stehen der eigene Alltag, der (stressige) Job, die fehlende Zeit oder manchmal auch einfach die Lust auf die vermeintlich schnelleren, oft aber ungesunden Optionen als die Komponenten, die eine konsequente Umsetzung der eigentlich so einfachen Regeln erschwert. Letztendlich geht es wie so oft nicht um Perfektion, sondern vielmehr um das Bewusstsein des eigenen Verhaltens. Das Ziel des heutigen Aktionstages ist es somit im Alltagsleben des Menschen einen Kontakt zur gesunden Ernährung zu knüpfen:

Durch die gesunden Kochtöpfe der Welt

„Ich achte schon zu Hause auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, aber im Urlaub möchte ich es mir so richtig gut gehen lassen!“ Klar möchten wir unsere Reisen unbeschwert und ohne schlechtes Gewissen genießen können. Glücklicherweise muss das eine das andere nicht zwangsläufig ausschließen. Daher haben wir nun einige Spezialitäten für euch von unseren Feel the World Erlebnisreisen mitgebracht, die zum einen nicht nur gesund, sondern auch ziemlich lecker sind. Ihr werdet überrascht sein, welche interessanten und neuen Geschmackserlebnisse auf euch warten! 😉

Sommerrollen aus Vietnam

Die Sommerrolle „goi cuon“ ist die frische Variante der Frühlingsrolle. Dabei muss man sie oft mit Reispapier selbst wickeln und füllt sie je nach Geschmack mit Reisnudeln, Gurke, Salat, Kräutern (z.B. Minze), Fleisch, Mango oder anderen Spezialitäten der Region. Zum Dippen der Rollen gibt es die traditionelle Fischsauce oder Erdnusssauce. Sommerrollen sind super einfach, schnell, lecker und vor allem gesund und lassen sich auch hervorragend zu Hause zubereiten. Aufgrund des frischen und leichten Geschmacks eignet sich die Sommerrolle besonders für wärmere Temperaturen. 🙂

Papayasalat aus Thailand

„Som Tam“ ist eines der beliebtesten und bekanntesten thailändischen Gerichte und in fast jeder Garküche und auf jedem Streetfood-Markt zu finden. Für das würzig-scharfe Gericht wird die unreife grüne Papaya Frucht verwendet und mit sauren Limetten, süßem Palmzucker, scharfer Chilli und salziger Fischsauce verfeinert. Die unreife Papaya hat weiße Samen und hellgrünes Fruchtfleisch und ist reich an Mineralien und Ballaststoffen. Wenn das mal nicht eine wahre Geschmacksexplosion auslöst – doch vorsicht, zumeist ist der Papayasalat ziemlich scharf! 😉

Tempeh aus Bali

Wenn es eines gibt, das Indonesier wirklich gut können, dann ist es frittiertes Sojabohnen-Tofu, auch „Tempeh“ genannt. Es wird in einem besonderen Verfahren hergestellt und besteht aus mit Edelpilz fermentierten Sojabohnen, ist kalorienarm, in Konsistenz und Geschmack ganz anders als übliches Tofu und reich an Eisen, Eiweiß und Vitamin B. Dieser geniale Fleischersatz ist zwar bei uns noch weitgehend unbekannt, hat aber in Indonesien bereits jahrhundertelange Tradition. Tipp: In Kecap Manis (süße schwarze Sojasoße) oder scharfen Sambal (Chillisoße) tunken! Tempeh ist unglaublich vielseitig und kann auf die verschiedenste Art und Weise eingesetzt und zubereitet werden. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Ceviche aus Ecuador

„Ceviche“ gilt als absolutes Muss in der ecuadorianischen Küche und zeichnet sich besonders durch frischen Fisch und Meeresfrüchte aus, die in reichlich Zitronensaft mit Zwiebeln, Gewürzen, Chili und frischen Kräutern mariniert werden. Es wird entweder mit Fisch, Muscheln, Krabben, Tintenfischringen oder als Mix aus allem, in jedem Fall aber kalt und meistens mit Popcorn serviert. Ebenfalls immer mit dabei: Chifles – geröstete Kochbananenchips, die für den crunchende Ergänzung zum frischen Ceviche sorgen. Mit diesem Gericht wird nicht nur euer Eiweißhaushalt, sondern dank des enthaltenen Zitronensafts auch eure Vitamin-C Versorgung so richtig geboostet! 🙂

Tea leaf salad aus Myanmar

Der „Lahpet Thoke“ gehört sicherlich zu den ungewöhnlichsten Speisen der burmesischen Küche und wird – wie der Name vermuten lässt – aus Teeblättern zubereitet. Für eine Portion werden ungefähr zwei handvoll einfacher Teeblätter eingelegt und dann für ca. zwei Wochen unter der Erde fermentiert. Daraus entsteht ein würzig-erdiger Geschmack, der zwar anfangs gewöhnungsbedürftig, aber dann sehr einzigartig und durchaus lecker ist. Die Teeblätter werden dann mit Tomatenscheiben, Bohnen, Erbsen oder Erdnüssen verfeinert. Ein großzügiger Schuss Erdnussöl mit dem Geschmack gerösteten Knoblauchs wird darüber gegossen, der Salat mit Zitronensaft verfeinert und schließlich wird alles mit weißen Sesamsamen bestreut. Das ist in der Summe nicht nur wirklich ziemlich gesund… sondern auch einzigartig lecker! 🙂

Larb aus Laos

Ein typisch laotisches Gericht (und sogar inoffizielles Nationalgericht) ist „Larb“. Ein gesunder, frischer und lauwarmer Salat aus gehacktem Fleisch oder Fisch, der mit Limettensaft, Knoblauch, geröstetem Klebereis, Zwiebeln, Minze und Chili verfeinert wird. Dazu kommt natürlich jede Menge Blattsalat und frisches Gemüse – je nach Region können hier die Zutaten unterschiedlich und nach Herzenslust kombiniert sein. In jedem Fall ist Larb eiweiß- und vitaminreich und gerade an feuchtwarmen südostasiatischen Tagen eine frische Mahlzeit, die nicht zu schwer im Magen liegt. Nach laotischem Vorbild könnt ihr euch auch eure eigene Lieblingsvariante von Larb zaubern!

Reise mit all deinen Sinnen

Ein fester Bestandteil einer jeden Feel the World Gruppen-Abenteuerreise ist das Eintauchen in die fremdländische, neue und exotische Kultur. Getreu dem Motto Feel Culture probieren wir uns durch die lokale Küche, geben unseren Geschmacksnerven neue Impulse und lernen so das Land mit allen Sinnen kennen. Sei es beim Essen auf dem Streetfood-Markt, dem Einkaufen auf dem lokalen Obst- und Gemüsemarkt oder einem landestypischen Kochkurs. Lasst euch also keinesfalls die Möglichkeit entgehen, die uns teilweise noch unbekannte, aber auch spannende Küche auszukosten. Anschließend kannst du die neuen Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Es wird nicht nur deinen Speiseplan bereichern! 🙂

Lies mehr zu den leckeren Bestandteilen unserer einzigartigen Erlebnisreisen: Die exotische Früchtewelt Asiens wartet auf dich, und wusstest du schon welches Land die meisten Cashewnüsse exportiert? Der heutige Tag der gesunden Ernährung ist deine Gelegenheit, mehr herauszufinden und dich zumindest gedanklich in ferne geschmackliche Gefilde zu begeben! 😉

Wie ihr seht, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung vielleicht doch gar nicht so schwer wie wir manchmal denken. Ein Blick in die Küche anderer Länder kann zudem unseren eigenen Kochkünsten neue Inspirationen und Ideen geben. Nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele wird begeistert sein. 🙂

Also zumindest wir haben jetzt Hunger… in diesem Sinne, lasst es euch gut gehen (und schmecken)! 😉

Euer Feel the World Team

Feel the World Travel