Liebe Feel the World Community,

heute erreichten uns schreckliche Nachrichten von den paradiesischen Surin Islands, wo wir auf unserer Feel Islands Abenteuerreise regelmäßig Station machen und im Rahmen der Moken Experience im engen Austausch mit der Moken-Community drei erlebnisreiche Tage verbringen:

Ein Feuer hat am Abend des Sonntag, 03.02.19 über 65 Häuser in der örtlichen Ansiedlung der Seenomaden zerstört. Glücklicherweise gab es laut der Berichte der lokalen Medien Khaosod, Coconuts Bangkok und der Bangkok Post keine Todesopfer und auch keine Verletzten. Mit nur 15 noch unbeschadeten Häusern kann man jedoch davon sprechen, dass das Dorf zu weiten Teilen zerstört ist – besonders tragisch ist dies insofern, da die Einwohner ihren gesamten Besitz, sowie auch z.B. ihr Vermögen in Form von Bargeld in ihren Häusern aufbewahrten. Auslöser des Brands war Zeugenberichten zufolge eine Explosion bei der Reparatur eines Bootes unterhalb von einem der Häuser.

Die aktuelle Lage

Die meisten der insgesamt 300 Bewohner (ca. 200 Erwachsene und 100 Kinder) wurden nun auf die südlich gelegene Insel zum dortigen Koh Surin National-Park Hauptquartier evakuiert und die thailändische Regierung ist bereits dabei, Notunterkünfte zu errichten sowie die Unterstützung der Moken beim Wiederaufbau zu strukturieren.

In diesen Momenten sind unsere Gedanken bei den Moken, die wir immer wieder als herzliche Gastgeber und einzigartige Bevölkerungsgruppe mit besonderer Tradition und beeindruckenden Fähigkeiten kennenlernen durften. Das Feuer ist trotz des glücklichen Umstands, dass es keine menschlichen Opfer gab, eine große Katastrophe für die kleine Moken-Community und neben zahlreichen Existenzen ist auch das kulturelle Erbe der Seenomaden durch diesen tragischen Vorfall erneut bedroht.

Update am 27.02.2019: Ein aktueller Artikel des englischsprachigen The Guardian (Tipp: bei Interesse am besten selbst einmal den ganzen Artikel durchlesen, der sehr gut und umfassend berichtet) berichtet vom derzeitigen Stand der Dinge auf Ko Surin und von den Hürden des Wiederaufbaus: Während sich die Thailändische Regierung sehr stark im Wiederaufbau engagiert und dieser sogar bereits auf Hochtouren läuft, wurden leider die Moken selbst sehr wenig in die Planung des Wiederaufbaus mit einbezogen und sind nicht mit allen Aspekten der jetzigen Umsetzung einverstanden. Zwar ist es erfreulich, dass die Moken-Familien so schnellstmöglich wieder ein Zuhause erhalten – jedoch wäre es toll gewesen, wenn die Tragödie für eine positive Veränderung für die Zukunft genutzt werden und die Moken in die Neugestaltung ihres Lebensraums mit einbezogen worden wären.

Wir hoffen, dass durch den momentanen örtlichen Widerstand durch die Moken und andere Aktivisten hier noch eine Kursänderung möglich sein wird und die Moken schlussendlich zumindest mit einbezogen werden, wie und wo ihre Häuser wieder errichtet werden. Ganz egal jedoch, wie genau der Wiederaufbau abläuft – die einzelnen Familien benötigen nach wie vor Unterstützung in der Neustrukturierung ihres Lebens, nachdem der Brand sie des größten Teils ihres Besitzes beraubt hat.

Spenden zum Wiederaufbau

Für den jetzt nötigen Wiederaufbau und die Unterstützung der Menschen beim Neustart bittet unter anderem das North Andaman Network um dringende Spenden:

Bereits seit Jahren unterstützt das Network die Moken-Community im Bezug auf die vielen Herausforderungen der modernen Welt für eine nomadische Bevölkerungsgruppe und hat unter anderem das Tourismusprojekt der Moken Experience mit auf die Beine gestellt. Durch dieses wird bereits seit Jahren der kulturelle Selbsterhalt der Traditionen und des Wissens der Moken Community gefördert. Nach der jetzigen Feuer-Katastrophe ist konkrete finanzielle Hilfe nötiger als je zuvor.

Vielleicht habt neben uns auch ihr die Chance, durch eine Spende zur möglichst schnellen Erholung der Community von der gestrigen Katastrophe beizutragen? Diese ist unter anderem möglich über die Homepage der North Andaman Network Foundation.

Auswirkungen auf die Moken Experience

Im Bezug auf den nächsten Termin unserer Feel Islands Erlebnisreise werden wir natürlich die weitere Entwicklung sehr genau verfolgen und im Vorlauf zur Tour sorgfältig abwägen, ob und inwiefern unser Besuch der Moken-Community zielführend und für die Menschen vor Ort gut machbar ist. Generell werden wir Wege suchen, wie wir durch unseren Besuch weiterhin unseren Beitrag zum kulturellen Erhalt und der Unterstützung der Moken leisten können. Dabei hoffen wir im Sinne der Dorfbewohner sehr, dass der Wiederaufbau bis dahin so weit fortgeschritten ist, dass auch die Moken Experience wieder uneingeschränkt stattfinden kann. Darüber informieren wir alle Teilnehmer unserer Feel Islands Tour ganz konkret zeitnaher zum Abreisetermin.

Bis dahin senden wir unsere besten Wünsche, Unterstützung und viel Kraft an die Moken von Koh Surin!

Euer Feel the World Team - Feel the World Travel

Picture Credits: Khaosod English

Feel the World Travel

Abenteuermacher bei Feel the World Travel
Feel the World steht für ein ganz besonderes Lebensgefühl und ist unser Versprechen an dich: Mit uns reist du nicht nur nachhaltig durch fremde Länder – sondern du erlebst die Welt mit allen Sinnen.
Feel the World Travel

Letzte Artikel von Feel the World Travel (Alle anzeigen)