Sicherlich hast auch Du schon einige Male die atmosphärischen Bilder des Loi-Krathong Festes auf unserer Homepage gesehen. In unseren Videos siehst du, wie die Teilnehmer einer unserer Reisegruppen gemeinsam eine Leuchtlaterne steigen lassen. Dies ist einer von ganz vielen besonderen Momenten für jeden in unserer Gruppe wenn wir mit den Einheimischen in das traditionelle Loi-Krathong Fest eintauchen. In den meisten Teilen Thailands wird das Fest jedoch nicht mit schwebenden Laternen, sondern mit schwimmenden Laternen-Flößen gefeiert!

Mit Tradition in eine bessere Zukunft

Der Name „Loi-Krathong“ kommt natürlich aus dem Thailändischen. „Loi“ steht für schwimmen oder schweben, „Krathong“ bedeutet Floß. Traditionell werden die kleinen Krathong-Flößchen aus Bananenstauden hergestellt. Neuerdings gibt es allerdings zum Schutz der Umwelt auch Krathongsaus Brotteig, die sich nach einer gewissen Zeit umweltfreundlich auflösen und auch noch den Fischen als Nahrung dienen. ;-) Die Krathongs werden dann mit Bananenblättern, Blumen, Kerzen und Räucherstäbchen geschmückt und die größeren Exemplare nehmen manchmal sogar an Schönheitswettbewerben teil!

Die schwimmenden oder schwebenden Krathongs haben dabei die Bedeutung, dass man mit seinem Floß allen Verdruss, Ärger, unwillkommene Gefühle und Verunreinigungen der Seele loslässt. So kann man unter besseren Vorzeichen und mit einem gereinigten Bewusstsein in das nächste Jahr starten. :-) Oftmals kann man auch beobachten, dass die eigenen Wünsche und Träume für die Zukunft direkt auf die Laternen oder auf kleine Zettelchen geschrieben werden, die dann mit den Krathongs entsendet werden – natürlich in der Hoffnung, dass sie sich erfüllen.

Das multinationale Großevent

Die Thais feiern das Fest häufig gemeinsam mit Verwandten und Freunden, auf den Straßen wird gefeiert, gegessen und getrunken. Ein Krathong zu Wasser zu lassen soll auch jungen Liebespaaren Glück für ihre Beziehung bringen. Loi-Krathong wurde erstmals in Sukhothai, wird mittlerweile jedoch im ganzen Land gefeiert. Im Nordern Thailands wird das Fest nach der Lanna-Tradition Yi Peng genannt. Hier sieht man häufiger die schwebenden Laternen am nächtlichen Himmel, als die kleinen Krathong-Flößchen auf den Flüssen und Seen. Früher wurde in Bangkok zu Loi-Krathong auch Feuerwerk abgeschossen, doch ist dies seit 2005 verboten. Nicht nur in Thailand wird Loi-Krathong groß gefeiert, sondern auch in den Nachbarländern Laos und Myanmar.

Es wird eng am Himmel zu Loi-Krathong

Dadurch, dass so viele Thailänder an diesem Feiertag und der Zeremonie teilnehmen, bekommt das Land mehr und mehr organisatorische Hürden gestellt: Deshalb planen die thailändischen Behörden zum traditionellen Laternenfest Loi-Krathong aus Sicherheitsgründen mehr als 100 Flüge zu streichen. 50 weitere Flüge am Flughafen Chiang Mai sollen aus Sicherheitsgründen verschoben werden. In den vergangenen Jahren waren mehr als 1000 der Laternen später auf dem Flughafen-Gelände gelandet.

Von diesen Hürden aber ganz abgesehen, sehen wir Loi-Krathong als eine wunderbare Tradition an, und einmal live dabei zu sein ist ganz sicher eine unvergessliche Erfahrung! Finde doch gleich heraus, auf welcher nächsten Tour Du das besondere Lichterfest mitnehmen könntest: Unsere Touren! ;-)

Dein Feel the World Team

Feel the World Travel

Feel the World Travel

Abenteuermacher bei Feel the World Travel
Feel the World steht für ein ganz besonderes Lebensgefühl und ist unser Versprechen an dich: Mit uns reist du nicht nur durch fremde Länder – sondern du erlebst die Welt mit allen Sinnen. Dafür stehen wir ganz persönlich und mit sehr viel Leidenschaft!
Feel the World Travel

Letzte Artikel von Feel the World Travel (Alle anzeigen)