Nachhaltig reisen mit Feel the World

von | 11.06.2020 | Feel Responsible

Ungefähre Lesezeit: 4 Minuten

Du bist hier: Feel the World » Feel Responsible » Nachhaltig reisen mit Feel the World

RNE LogoKennst du die „Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit„? Das ist eine wunderbare Initiative, die der Rat für Nachhaltige Entwicklung im Jahr 2012 anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung (Rio+20) gestartet hat. Ziel dabei ist es, mehr Aufmerksamkeit für deutschlandweit vorbildliches Engagement und das Thema Nachhaltigkeit zu erregen, um somit mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu animieren. Denn wir alle können etwas zum Besseren verändern, auch im Kleinen.

Seit 2015 sind die Aktionstage Nachhaltigkeit zudem ein Teil der Europäischen Nachhaltigkeitswoche, welche dieses Jahr vom 20. – 26. September stattfindet. Dabei können verschiedenste Projekte aus ganz Europa, wie beispielsweise die Reutlinger Climate Challenge oder auch der Stuttgarter Übermorgen Markt teilnehmen. Deutsche Projekte nehmen durch die Teilnahme an den Aktionstagen Nachhaltigkeit auch automatisch an der Europäischen Nachhaltigkeitswoche teil. Ihre Aktivitäten sind dadurch europaweit sichtbar. Ein wirklich tolle und wichtige Sache!

Doch was bedeutet eigentlich „Nachhaltigkeit„?

Das Wort ist zwar in aller Munde und dennoch wissen wenige, was es eigentlich wirklich bedeutet! Oft verbinden wir das Wort mit Langlebigkeit oder Umweltfreundlichkeit. Im Grunde bezieht sich der Begriff aber auf eine „nachhaltige Entwicklung“, also einen verantwortungsvollen Umgang mit allen begrenzten Ressourcen, wie Wasser, Gas oder Öl (DGQ 2020.). Demnach ist nachhaltiger Tourismus, auch als „verantwortungsbewusster“ oder „sanfter“ Tourismus bekannt. Das bedeutet, dass man sich als Reiseveranstalter etc. dazu verpflichtet:

  • achtsam zu handeln,
  • dabei möglichst begrenzt auf die Umwelt einwirkt,
  • die Natur erlebt und fühlt und
  • sich den kulturellen Gegebenheiten im Reiseland anpasst.

Diese Form des Reisens stellt somit die Gegenbewegung zum Massentourismus dar. Nachhaltigkeit spielt also auch beim Reisen eine wichtige Rolle und wird auch in Zukunft eines der wichtigsten Themen im Tourismus sein. Da uns das Thema Nachhaltigkeit schon seit den ersten Feel the World Abenteuerreisen besonders am Herzen liegt, beschäftigen wir uns seit Jahren intensiv mit nachhaltigen Tourismus und wie wir diesen umsetzten können.

Kann eine Fernreise nachhaltig sein?

Diese Frage bekommen wir oft gestellt! Wir denken, dass eine Fernreise nie zu 100% nachhaltig sein wird. Doch wir bemühen uns, im Kleinen so viel wie möglich zurückgeben, damit wir noch länger diese wunderbare Welt genießen dürfen.

Das beginnt bei mit der Nutzung von kleinen, lokalen Unterkünften und Leistungsanbietern, damit vor allem die lokale Wirtschaft profitiert. Es geht weiter mit Projekten wie unserem eigenen Feel the World AdventureBag, um so viele Plastiktüten wie möglich einsparen zu können oder dem sogenannten DreckSack, den jeder unserer Teilnehmer mit seiner Buchung erhält. Mit dem Drecksack können wir bei organisierten CleanUps vor Ort für saubere Strände und Natur sorgen. Dadurch entsteht auch oft während unsrer Feel the World Abenteuerreisen ein Bewusstsein für die Umwelt und das menschliche Handeln. Neben dem Effekt, dass wir selbst die Dschungel und Strände aufräumen, erleben wir übrigens auch immer wieder, dass wir damit vor Ort (ganz nebenbei) auch Aufklärung zum Thema Müllentsorgung betreiben. 🙂

Außerdem integrieren wir in unseren Reiseverläufen Erlebnisse und Activities, die bewusst lokale Hilfsprojekte unterstützen. Zudem nutzen wir vorwiegend lokale, örtliche Transportmittel und vermeiden Inlandsflüge wann immer möglich. Natürlich können wir aber das Fliegen, vor allem die Langstreckenflüge in unsere Zielgebiete, nicht ganz vermeiden.

Das Feel the World Bewusstsein

Wir sind uns den negativen Auswirkungen des Fliegens auf das Klima selbstverständlich bewusst. Unserer Meinung nach ist das bedachte und bewusste Fliegen in Maßen mit einem nachhaltigen Tourismus vereinbar. Vor allem das unnötig häufige Fliegen bedingt durch günstige Preise macht den negativen Unterschied. Der Tourismus würde in vielen Ländern kaum bis nicht mehr existieren, wenn Menschen keine umweltfreundlichere Alternative für das Fliegen finden würden und demnach nicht mehr fliegen würden.

Die Regionen leben und profitieren vom Tourismus und erhalten somit eine gute Lebensgrundlage. Notwendige Langstreckenflüge, die beispielsweise auch noch die kürzeste Route fliegen, sind daher besser, als viele unnötige Kurzstreckenflüge. Diese können nämlich oft durch das Auto oder die Bahn ersetzt werden. Deswegen bieten wir auch das sogenannte Rail and Fly Ticket zu all unseren Anreisepaketen. Somit können vor allem Flüge innerhalb Deutschland vermieden bzw. reduziert werden.

Zudem kompensieren wir seit 2020 all unsere Flüge zu 100% durch atmosfair. Auch der CO²-Ausstoß unserer Landleistungen wird durch unseren Feel the World Regenwald in Sri Lanka symbolisch kompensiert. Dabei möchten wir keinen Ausgleich darstellen, sondern lediglich ein Zeichen setzen: Wir sind uns den Auswirkungen des Tourismus bewusst und stellen uns der Verantwortung. Es beginnt im Kleinen, auch wenn wir wissen, noch lange nicht am Ende der Entwicklung zu sein. Da wir uns stetig verbessern und unsere Reiseprodukte noch nachhaltiger gestalten möchten, sind wir auch seit 2020 Teil des TourCert Qualified Programms, ehemals TourCert Check. Es bietet touristischen Organisationen einen idealen Einstieg in die Themen Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeit. Zudem dient er als Vorbereitungsphase für eine spätere TourCert Zertifizierung.

Die Zukunft des nachhaltigen Tourismus  – ein neues Reisen mit Corona?

Covid-19 beschäftigt seit mehreren Monaten die Welt. Der Virus verändert nicht nur unser gewohntes Leben in vielen Bereichen, sondern wirkt sich auch auf unser Reiseverhalten aus. Fragen kommen auf, wie ob man überhaupt noch verreisen bzw. es riskieren sollte, eine Reise zu buchen? Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf die persönlichen Reisepläne aus? Aufgrund der aktuellen Lage können wir alle Zweifel, Fragen und auch Ängste diesbezüglich absolut nachvollziehen. Keiner kann so richtig absehen, wie unsere Situation in ein paar Monaten aussehen wird. Wir möchten dir deine Entscheidung etwas erleichtern und bieten dir eine Kulanzregelung für alle Abenteuerreisen mit Buchung bis Ende 2021.

Lasst uns zusammen dazu beitragen, dass der Tourismus trotz oder gerade wegen Corona in Zukunft nachhaltiger ausgerichtet werden kann. Verantwortungsbewusstes Reisen betrifft unserer Meinung nach jeden – somit auch uns als Reiseveranstalter für Abenteuerreisen. So let’s Feel responsibly together!

Autor: Vanessa Merk

Studentin an der Hochschule Heilbronn mit dem Schwerpunkt Tourismus & Nachhaltigkeit. Derzeit Werkstudentin bei Feel the World mit genau diesem Schwerpunkt. 😉

Autor: Vanessa Merk

Studentin an der Hochschule Heilbronn mit dem Schwerpunkt Tourismus & Nachhaltigkeit. Derzeit Werkstudentin bei Feel the World mit genau diesem Schwerpunkt. 😉

Intensiv & verantwortungsvoll reisen ist dein Ding?

Dann gehörst du zu uns! Wir in der Feel the World TravelCommunity haben uns dem intensiven & verantwortungsvollen Reisen verschrieben und sind der Überzeugung, dass wir gemeinsam einen Unterschied machen können! Triff andere Traveler auf deiner Wellenlänge und erhalte Zugang zu unseren exklusiven Reiseerlebnissen:

Weitere TravelBlog Beiträge zum Thema

#FeelStuttgart HilfsBeitrag – Gute Wolke

#FeelStuttgart HilfsBeitrag – Gute Wolke

Mit unserem Feel the World HilfsBeitrag unterstützen wir vor allem soziale Projekte und Organisationen in unseren Reiseländern. Da ist es quasi naheliegend, den erfolgreichen Gedanken des HilfsBeitrages auch in unserer schönen Office-Heimat Stuttgart ins Leben zu...

mehr lesen
Unser HilfsBeitrag für Elefanten in Thailand

Unser HilfsBeitrag für Elefanten in Thailand

Mit unserem Feel the World Hilfsbeitrag haben wir eine Futterlieferung für rehabilitierte Elefanten im Elephant Nature Park in Thailand realisiert. Die Auffangstation für zuvor missbrauchte und ausgebeutete Elefanten in Thailand kümmert sich um die Dickhäuter und...

mehr lesen

Werde Teil unserer TravelCommunity