Giáng Sinh = Weihnachten

Könnt ihr euch vorstellen, Weihnachten in Vietnam zu verbringen, bei 30 Grad unter Palmen?
Vor den Schaufenstern der großen westlich orientierten Kaufhäusern, Banken und Hotels steht die glitzernde und blickende Weihnachtsdekoration. In Scharen drängeln sich die Jugendliche, Pärchen und Familien vor den Rentieren, Weihnachtsmännern, Engeln und Plastiktannbäumen, um in perfekter Pose davor für ein Facebook-Profilbild abgelichtet zu werden. Dabei sind nur ca. 8 Prozent der Bevölkerung gläubige Christen, die mit der Familie Weihnachten feiern: an Heiligabend versuchen noch in der Mitternachtsmesse einen Platz in der Kirche zu bekommen, anschließend Hühnersuppe schlürfen und am 25.Dezember, wie in den USA, die Geschenke mit Freude öffnen.

Ich erkläre meinen Arbeitskollegen den Sinn vom Advent mit Kalender und Kranz, dabei vermisse die Gemütlichkeit in der besinnlichen Zeit mit Glühwein und Plätzchen, denn die Kirche ist wegen Überfüllung geschlossen, in den Straßen kommt man kaum vorwärts und dann auch noch die ständige Hitze….. Wer bekommt denn da kein Heimweh?

 

Eve năm mới  = Silvester

Ein Silvesterabend in der Metropole Saigon lässt sich beschreiben mit: zu viel Chaos, Stau und Gedränge. Zum Countdown im District 1 am Fluss oder von einem Hotel sind alle Vietnamesen so beschäftigt das bunte  Feuerwerk mit dem Handy zu filmen, dass Sie ganz vergessen anzustoßen und sich zum neuen Jahr zu gratulieren:  

„Chúc Mừng Năm Mới – Glückliches Neues Jahr“

Nur ein paar Hotels, Bars und Clubs machen kleine Neujahrsparties, aber es ist nicht zu vergleichen mit der Stimmung in Europa zum Jahreswechsel, denn ab 2 Uhr sind die Straßen selbst in der 8 Millionen Stadt fast menschenleer.

 

Tết Nguyên Đán = Chinesisches Neujahrsfest

Es ist wie das westliche Weihnachten und Silvester zusammen und der wichtigste Feiertag des Landes, dieser richtet sich nach dem chinesischen Mondkalender. (2016: Jahr des Affen) Die Häuser werden geputzt und mit rosa Pfirsichblüten oder gelben Apricoblüten geschmückt. Alle Vietnamesen fahren zu Ihrer Familie nach Hause, denn es ist der einzige Urlaub der Ihnen zusteht. Sie gehen zu den Tempeln, besuchen die Verwandtschaft oder laden sie zu sich ein für besonderes Festmahl. Dabei darf bánh chưng (bunter Klebereiskuchen) und der selbstgemachte Reiswein nicht fehlen. In dieser Zeit ruht das öffentliche Leben und die Geschäfte sind geschlossen.

Ich wünsche euch allen ein schönes besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

eure ALISSA

Alissa

Alissa

Vietnam-Expertin bei Feel the World Travel Blog
Bei meinem 7-monatigen Aufenthalt in Saigon habe ich die vietnamesische Kultur lieben gelernt und möchte meine Erfahrungen in den Travel-Blogs mit euch teilen. Als Feel the World Guide begleite ich euch in Asien, damit ihr in das Leben der Einheimischen eintaucht und die Schönheit der Natur entdeckt.