Beach Clean-Up Vietnam – Gesagt, getan!

Menschen die eine Herausforderung oder eine Aufgabe schnell angehen möchten, sprechen im deutschen Sprachgebrauch oft von „nicht lange fackeln“. Nichts anderes setzte unsere Feel Vietnam Reisegruppe in 2019 um: Nach einigen Gedanken über die Möglichkeit, dem Reiseland etwas zurückgeben zu können, ließen sie den Gedanken ziemlich schnell Taten folgen und setzten am letzten Tag ihrer Feel Vietnam Rundreise ein Beach Clean-Up um.

Die Welt entdecken, Kulturen aufsaugen, begeisterte Erlebnisse mit Einheimischen teilen und Traditionen hautnah miterleben. Alles das beschreiben Feel the World Traveler von ihren Erfahrungen während ihrer Feel the World Abenteuerreisen am meisten. Dabei spürt man als Zuhörer und das Glitzern der Augen verrät, wie intensiv all diese Momente für die Weltentdecker gewesen sein müssen. Jedes einzelne Wort, jede weitere Beschreibung der Stimmung vor Ort lässt uns die Momente immer realer erscheinen. Kurzum, man spürt wahre Dankbarkeit für alle die außergewöhnlichen Begegnungen während der erlebnisreichen Reisezeit.

Feel the World Traveler möchten etwas zurückgeben

Umso schöner ist es, dass die meisten Feel the World Traveler gerne etwas zurückgeben möchten. Als kleines Dankeschön möchten sie dem bereisten Land, den Menschen, der Kultur etwas hinterlassen. Etwas Positives und eventuell sogar Größeres  und Bedeutenderes, als nur seinen eigenen Fußabdruck: Mindestens ein Lächeln und bestenfalls etwas Bleibendes. In der Vergangenheit haben Feel the World Reisegruppen vor allem den Feel the World Hilfsbeitrag vor Ort hinterlassen und so in den letzten Jahren bereits zahlreiche Hilfsprojekte in den Reiseländern unterstützt.

Genau dies wird auch weiterhin gerne umgesetzt und der Kreativität der Unterstützung sind bei den Feel the World Hilfsbeiträgen weiterhin keine Grenzen gesetzt: Die Reisegruppe entscheidet nämlich am Ende einer Feel the World Abenteuerreise selbst, wo sie ihren Feel the World Hilfsbeitrag einsetzen möchte. In diesem Rahmen wurden in den letzten Reisejahren zahlreiche Projekte mit einem Gesamtwert von über 5.000 € unterstützt. Wir sind besonders stolz darauf, dass die unterschiedlichen Projekte vor allem kleine und lokale Initiativen sind, die normalerweise nicht von der Unterstützung globaler Hilfsorganisationen profitieren.

Doch neben dem Feel the World Hilfsbeitrag kommt bei den Reisenden immer wieder der Wunsch nach eigener Aktivität auf: Viele Feel the World Traveler möchten selbst aktiv werden und durch ihre eigenen Hände und Füße einen  positiven Unterschied bewirken.

Gesagt, getan, #TrashTag

„Gesagt, getan“ könnte man meinen, wenn man sich unsere Feel Vietnam Reisegruppe aus dem Jahr 2019 ansieht. Die Gruppe sprach schon während der Feel Vietnam Abenteuerreise öfter über solche eigenen Aktivitäten und machte sich während der 14 Reisetage im ehemals kommunistischen Reiseland Vietnam immer wieder Gedanken, wie man selbst auch nochmal körperlich aktiv werden könnte. Die Reisetage waren atemberaubend schön und die Gruppe habe tolle Menschen kennen gelernt, eine einzigartige Kultur und Natur entdecken dürfen, doch gerne würden sie den einheimischen Menschen bei einem der größten Probleme des Landes weiterhelfen – zum Beispiel bei der Entsorgung von Müll und der Sauberkeit der idyllischen Natur. Passenderweise fand zu der Reisezeit die #Trashtag Challenge auf den sozialen Medien statt. So fühlte sich die Gruppe herausgefordert, der Welt und Vietnam zu zeigen, wer die sauberste #Trashtag Umsetzung liefern kann.

Unser Drecksack – der ständige Saubermann

Den Drecksack führten sie als Feel the World Traveler sowieso bereits seit zwei Wochen mit sich und sammelten beispielsweise im Norden Vietnams oder in den Dschungelgebieten der Halong-Region etappenweise Müll und entsorgten diesen umweltgerecht. Genau das funktioniert beinahe mit spielerischer Leichtigkeit neben dem abenteuerlichen Reiseerlebnis in der Natur Vietnams. Doch warum nicht mal ganz bewusst anpacken und anstatt mehrerer Kleinteile auf einem Wanderweg einzusammeln, eine ganz Fläche gänzlich vom menschengemachten Dreck und Müll befreien?

Feel the World organisiert ein Beach Clean-Up

So wurden von Feel the World Travel Handschuhe gegen Bakterien und Schmutz organisiert und zusätzliche Müllbeutel sorgten für die Möglichkeit, eine ganz andere Menge Müll vom Strand entfernen zu können. Wichtig war außerdem der Weg der nachträglichen Entsorgung. Kein Müll sammeln der Welt bringt etwas, wenn die Berge des gesammelten Mülls anschließend an anderer Stelle gelagert werden müssten ohne dass eine umweltgerechte Entsorgung gewährleistet wäre.

„Im Vergleich zu Europa und speziell Deutschland brauchen wir nicht darüber zu diskutieren, welch unterschiedliche Art der Müllentsorgung in Ländern wie Vietnam vorherrscht“ erwähnte einer der Traveler. „Dies sind natürlich andere Voraussetzungen als in Europa und voraussichtlich wird der Müll in Vietnam einfach nur verbrannt und verursacht schädliches CO2 für die Umwelt“. Jedoch beginnt und wirkt eine solche Aktion zuallererst im Kleinen und entfaltet mit ein wenig Glück eine größere Wirkung für die Zukunft. Vietnamesen und vor allem die Kinder lernen in den letzten Jahren erstmals Grundlagen der Mülltrennung, wie man Ressourcen nachhaltig einsetzt und in der Natur mit Müll umgehen sollte. Zuvor waren Flüsse, Meere und Seen nichts anderes als ein ewig genutzter Mülleimer. Sobald man die weggeschmissene Plastikflasche nicht mehr sah, war diese für den Besitzer der Flasche entsorgt.

Wirkung = weit über Aufräumen hinaus

Umso erstaunlicher und schöner waren die Reaktionen vieler Vietnamesen während des Feel the World Beach Clean-Ups. Pärchen, einzelne Besucher und kleine Gruppen beobachteten unsere kleine Feel the World Clean-Up-Gruppe und ab und an entstanden sogar Gespräche über die eigentlich notwendige umweltgerechte Entsorgung der gesammelten Gegenstände. Ein junges Pärchen nahm sich sogar kurz die Zeit und unterstützte tatkräftig bei der Challenge. Wenn sie zurück nach Ho Chi Minh City kehren würden, würden sie ihren Freunden von dieser coolen Aktion der westlichen Traveler erzählen, versprachen sie uns.

Es stimmt also wahrlich, dass wir mit einem einzigen Beach Clean-Up nicht die Welt verändern – und doch hat die Feel Vietnam Reisegruppe 2019 es geschafft, Brücken zwischen der einheimischen Bevölkerung, dem nachhaltigen Umweltschutz und sich selbst zu schlagen. Nach 14 erlebnisreichen Tagen voller Abenteuer und einzigartigen Erfahrungen haben sie sich so zu guter Letzt nochmal eines der schönsten Erlebnisse geschenkt. Sie hinterließen etwas Größeres als nur ihren eigenen Fußabdruck und bestenfalls ein Lächeln – sie inspirierten und faszinierten.

Werde auch du Feel the World Cleaner und suche dir deine nächste Feel the World Abenteuerreise gleich jetzt heraus:

Let’s be Feel the World Cleaner! ;-)

Dein Feel the World Team

Alex

Alex

Feel the World Gründer

Einfach mal anpacken und sauber machen – nicht unbedingt eines der ersten Dinge, wenn man an „Urlaub“ denkt. Und doch sind unsere Feel the World Traveler mit Elan und Leidenschaft dabei, wenn wir gemeinsam einen positiven Unterschied vor Ort machen – ganz konkret und sofort sichtbar entsteht so ein echter Gewinn für die lokale Natur. Auch die örtliche Bevölkerung staunt nicht schlecht, wenn wir ihre Heimat einfach mal so ein Stückchen schöner machen. So gelingt Veränderung: Durch Vormachen zum Nachmachen anregen. Bist du beim nächsten Clean-Up mit dabei? ;-)

Stelle uns deine Frage

Unsere weiteren Feel Responsible Projekte

Anhand dieser weiteren Projekte leben wir unser Motto Feel Responsible und versuchen damit, unserem Anspruch an Nachhaltigkeit und Verantwortung im touristischen Alltag gerecht zu werden:

Finde jetzt dein verantwortliches Abenteuer